1. HIGHWAY ist ein Forum und Multihoster. Unsere Plattform steht nur ausgewählten und überprüften Nutzern zur Verfügung.
    zur Zeit sind die Registrierungen geöffnet und man kann sich über das Anmeldeformular bewerben. Die Bearbeitungszeit beträgt je nach Dienstauslastung zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen.

Wie sehr integrieren sich andere Kulturen?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Kingside, 14 März 2017.

  1. Kingside

    Kingside Premium Serious User

    Registriert seit:
    25 Dezember 2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    81
    Guthaben:
    22.150₡
    Spätestens seit den Flüchtlingen ist bei fast jedem das Problem der Vermischung der Kultur aufgefallen.
    Kurz zusammen gefasst:
    Während des 2. Weltkriegs wurden fast alle Kulturen, bis auf die Germanische aus Deutschland vertrieben.
    Auch viele Deutsche wurden nach Ukraine und Russland deportiert.
    Nach dem 2. Weltkrieg fing man in Deutschland quasi bei 0 an.
    Viele Wohnungen waren kaputt und mussten hergerichtet werden. Das technologische Wissen war genauso wie der Wille zum Neuanfang vorhanden. Doch gab es soviel zu tun, dass die Menschen sich externe Hilfe wünschten. Mit der Voraussetzung, dass diese der selben Philosophie folgen würden. Dass sie genauso viel Fleiß und Ehrgeiz einbringen. Dies wurde und wird immer noch den Deutschen nachgesagt. Deswegen wurden Menschen aus anderen Länder offen gerufen um an dem Glück teilzuhaben. Doch wer kam? Warum kam die Kultur nach Deutschland? Wer folgte der selben Philosophie? Welche Kultur ist und war noch nie bereit sich dem anzupassen und warum?

    1. Die Türken (26%): Bestimmt habt ihr schon einmal gehört, dass das Wirtschaftswunder der 60er Jahren nur Möglich war, weil die Türken nach Deutschland gekommen sind. Dies ist leider Falsch. Tatsache ist, dass diese erst gekommen waren, als das Wirtschaftswunder von den "Trümmerfrauen" voll im Gange waren. Gekommen sind die Türken, weil es den Türken wirtschaftlich sehr schlecht ging. Sie hörten auf das Wirtschaftswunder in Deutschland und wollten deshalb hier unbedingt einreisen. Die USA verhalf ihnen dann über das "Anwerbeabkommen" ein Einreisen nach Deutschland.
    Details siehe hier: http://www.politik-sind-wir.de/showthread.php/39784-Die-T%C3%BCrken-haben-Deutschland-nach-dem-2-Weltkrieg-aufgebaut!

    2. libanesische Kurden: Während des Syrien und Irak Konfliktes Mitte der 90er kamen die libanesischen Kurden nach Deutschland. Obwohl sie sich selbst nicht als Kurden bezeichnen würden. In Libanon wurden diese aufgrund ihrer Kriminalität verstoßen und gelten daher als Heimatlose. In Ihrer Kultur bereichern sie sich dadurch, dass sich untereinander versammeln und Familienclans bilden. Nach Deutschland kamen diese aber als Flüchtlinge.
    Details siehe hier: http://www.epochtimes.de/politik/de...r-familien-clans-in-deutschland-a1274345.html

    3. Russlandsdeutsche: Nach dem 2. Weltkrieg in die Ukraine deportiert begannen die Deutschen sich dort Siedlungen zu bauen. Aufgrund Ihres Fleißes und Sauberkeit wurden diese nicht gemocht. Als Nazis abgestempelt erlebten sie ähnliche Zustände wie die Juden kurz vor Kriegsbeginn. Von Ukraine zogen viele weiter gen Russland, wo es Arbeit gab. Sie zeugten Kinder und integrierten sich schnell in die russische Kultur. In den 90er hat man aber auch in Russland von der höheren Lebensqualität in Deutschland gehört und so beschloss man wieder in sein Heimatland Deutschland zurück zu wandern. Da man nun teilweise die Deutsche als auch die Russische Mentalität mitbrachte, war man ein Russlandsdeutscher oder einfach Russe.

    4. afrikanische Flüchtlinge
    2015 erlebt Europa eine Flüchtlingswelle, die es so noch nie gegeben hat. 1.000.000 Flüchtlinge aus Afrika strömen nach Deutschland um sich ein besseres Leben zu erhoffen. Mitten unter der islamischen Anspannung und den weltweiten Anschlägen ist man in Europa nun auch noch mit den Flüchtlingen konfrontiert. Die Meinungen sind zweigeteilt. Die einen nehmen sie mit offenen Händen in Empfang und wollen den Menschen aus den Armuts und Kriegsgebieten helfen, die anderen sehen in ihnen eine Gefahr. Die deutsche Regierung bleibt der Linie treu und versucht diesen Menschen eine Heimat zu bieten. Es bleiben viele Fragen unbeantwortet. Die Bevölkerung ist Unruhig. Auch Merkel kann keine Antworten liefern. Ihre einzige Aussage dazu "Wir schaffen das" geht um die Welt. 2016 geht der Trend munter weiter und es kommen mindestens genau so viele Flüchtlinge nach Deutschland um hier ein besseres Leben zu haben. Doch warum nur Männer? Was hat Deutschland wirtschaftlich davon? Warum sehen die nicht gerade danach aus, als ob sie hier arbeiten wollen würden? Was ist mit unserer Kultur? Was ist mit der christlichen Religion? Wollen sie ich integrieren?

    Mich würde eure Meinung interessieren. Was denkt ihr darüber?
    Ich für meinen Teil bin sehr konservativ eingestellt. Ich liebe gute Traditionen. Ich will meine Kinder zuhause erziehen und nicht im Kindergarten. Ich habe Angst sie in die Schule zu schicken, damit sie dort unter der Mischkultur untergehen. Ich will nicht, dass sie nach hause kommen und die muslimische Sprachgewohnheiten mitbringen. Ich will auch ohne Angst meinen christlichen Glauben leben. Ökumene kommt für mich nicht in Frage. Gott sagt in der Bibel, es gibt keinen neben ihn.Punkt.
     
    Mydgard gefällt das.
  2. snofru

    snofru Der große Bruder von Doctor Who.... Doc Whowho! Premium Trusted User

    Registriert seit:
    18 März 2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    792
    Zu den oben ausgeführten Dingen sage ich nur.: Der Gott von dem Du sprichst und der sagt, es gäbe keinen neben ihm, ist der selbe Gott, der dem Islam und dem jüdischen Glauben vorsteht. Die Konservativität damit zu begründen ist also, schlicht gesagt, daneben.

    In unserem Land gibt es die Religionsfreiheit und das ist gut so, denn danach, wäre selbst der evangelische Glaube eine Sekte, wenn man von der römisch-katholischen Kirche ausgeht. Das wäre aber doch starker Tobak. Im Grunde sind wir alles Abtrünige unseres Glaubens, denn der wäre eher germanisch geprägt. Durch aufdringlichen und zeitweise auch brutaler Christianisierung wurden unser Vorfahren gezwungen an Jesus Christus und Gott zu glauben. Ja, manche haben es auch freiwillig getan.

    Wie erkennt man Menschen, ob sie arbeiten wollen oder nicht? Ich wollte nie arbeiten aber leider bin ich dazu gezwungen, da der Lebensunterhalt ja eingefahren werden muss. Ich habe genug andere Interessen und Beschäftigungen das mir die "Arbeit" ruhig gestohlen bleiben kann. Also, wie erkenne ich fleissige Menschen?

    Das Problem in unserem Land sind, fehlendes Einreise- und Einbürgerungsrecht, fehlende Grenzsicherung Deutschland und der EU (Wenn nötig sogar mit Waffengewalt, denn, wenn Grenzen, dann mit allen Konsequenzen.), ein zu lasches Rechtssystem und ein zu weit gefächertes Sozialsystem.

    Um diese Probleme zu lösen, ist aber ein WELTWEITER wechsel des Systems von Nöten. Keine Grenzen mehr, Verteilung aller Resourcen gleichmässig und gerecht, Abschaffung von unterschiedlichen Wärungen, da diese nur zur Spekulation gut sind.

    Das Wichtigste wäre allerdings, das die Menschen ihr egomanisches Denken ablegen würden, denn so lange es Menschen gibt, die meinen man wäre besser als der Nachbar, so lange wird das nichts. Schade!

    Ich lese aus Deinen Zeilen nur Angst heraus. Angst vor dem was uns erwartet. Irgendwie gebe ich Deiner Angst sogar Recht. Wenn es mit der rasanten Steigerung der Weltbevölkerung so weiter geht (heute ca. 7,5 Milliarden/2100 ca. 12,6 Milliarden Menschen), wird bald nichts mehr da sein, um alle Bedürfnisse zu befriedigen. Ich denke, unsere Kinder werden es noch erleben, den Krieg. Den Krieg wegen Wasser. Wir können uns glücklich schätzen in einer Region zu leben, wo es Wasser im Überfluss gibt, aber wie lange noch. Wann werden sich die Menschen in Bewegung setzen, um hierher zu gelangen, weil ihnen die einfachste aber wichtigste Grundlage zum leben fehlt? Was die Natur nicht schafft, werden aber Konzerne wie Nestle und Monsanto schon schaffen. Die Ausgrenzung von Menschen, der Kaufkraft wegen. Da muss ich kein Christ, Moslem, Buddhist oder sonst ein Gläubiger sein. Kein Geld, kein Leben, wird die Devise sein. Jeder, selbst der kleinste Anleger bei Börsengeschäften ist schuldig, dieses System ausgenutzt und damit legitimiert zu haben.

    Und wie immer am Ende, ein Zitat:
    "Christus hat gesagt, er sei gekommen, um den Gatten von der Gattin, die Mutter von ihren Kindern, den Bruder von der Schwester, den Freund vom Freunde zu trennen; seine Vorhersage hat sich nur zu getreulich erfüllt." - Denis Diderot
     
    Mydgard gefällt das.
  3. HoHoHogan

    HoHoHogan Forenlegende Premium Trusted User

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    607
    Son Schwachsinn hab ich ja schon lange nicht mehr gehört. Die wurden doch extra von den Firmen ins Land geholt weil es zu wenig Arbeitskräfte gab.(Wo sollen die Männer auch herkommen wenn Millionen auf dem Schlachtfeld liegen.) Daran gibt es auch nix auszusetzen.Übrigens die ersten waren auch nur befristet so für ein paar Monate und dann Retour nach Türkei.
    Bloß irgendwann ham die Betriebe gesagt hör mal zu Konrad oder Ludwig je nachdem wer gerade Kanzler war: Wir reden uns den Mund fusselig um die Leute immer wieder neu anzulernen! (Ist ja logisch wenn die Alten gehen und Newbies kommen.) Können wir nicht was machen das die länger bleiben dürfen? Okay ham se gesagt ihr habt ja vollkommen Recht die dürfen also länger bleiben! Der Fehler damals war halt das die dachten die gehen eh wieder von alleine in die Türkei zurück nach x Jahren und das die nicht die Familie nachholen. Man hat halt damals in der Sache gepennt.

    In der Liste fehlen noch die Italiener die es zumindest besser gemacht haben.
     
  4. Kingside

    Kingside Premium Serious User

    Registriert seit:
    25 Dezember 2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    81
    Guthaben:
    22.150₡
    Ich versuche deine Aussagen aufzuteilen und auf jede eine Antwort zu geben.
    1. Nur weil der Gott des Islam monotheistisch ist, heißt es nicht, dass es der gleiche Gott ist. Es liest sich bei dir so heraus, dass du anhand von bestimmten Eigenschaften versuchst die Dinge gleich zu ordnen.
    2. Mich stört ein wenig der Begriff "Christianisierung". Denn wenn die Menschen versucht haben den christlichen Glauben gewaltsam aufzuzwingen, haben sie doch nicht "den" Glauben aufgezwungen. Christus hat es nie so gesagt, dass sie es tun sollen. In seinen Namen wurde und wird soviel Blödsinn getan, dass man sich fragt, woher sie die Grundlage nehmen. Das selbe gilt für die römisch-katholische Institution.
    3. Fleißige Menschen erkennst du daran, dass sie etwas schaffen und sich nicht gehen lassen. Fleißige Menschen sind unabhängiger als nicht fleißige Menschen. Es gibt Menschen mit Behinderungen, die haben keine Möglichkeit fleißig zu sein. Andere wollen es eben nicht.
    4. "Das Problem in unserem Land sind, fehlendes Einreise- und Einbürgerungsrecht, f..." das verstehe ich nicht. Meinst du, dass man die Grenzen mehr öffnen soll, damit um das Recht zu geben dass andere mehr einreisen dürfen oder das Gegenteil davon?
    5. "Um diese Probleme zu lösen, ist aber ein WELTWEITER wechsel des Systems von Nöten"... Dafür muss es eine höhere Instanz geben, die alles verteilt. Das hat beim Kommunismus zu mindestens auch nicht so wirklich funktioniert.
    6. Da der Mensch aus keiner Evolution entstanden ist, wird er auch seine Grundeigenschaften nicht ablegen. Eine Evolution von "böser Mensch" zu "guter Mensch" wird nie stattfinden. Ergo wird ein Mensch auch den Willen "besser sein als sein Nachbar" nicht ablegen.
    7. Die Religionen sind in ihrer Beschaffenheit eben nicht gleich. Aber darum soll es hier bitte nicht gehen. Gerne über PM oder so
    8. Das Märchen von Wasser können wir auch gerne in einen andere Thread ausdiskutieren.
     
  5. Kingside

    Kingside Premium Serious User

    Registriert seit:
    25 Dezember 2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    81
    Guthaben:
    22.150₡
    Es waren die Frauen, die diese Arbeit größtenteils schon gemacht haben. Das habe ich aber geschrieben.
     
  6. detleff_raucht_pot

    detleff_raucht_pot Legalize it! Offizieller Supporter Premium Trusted User

    Registriert seit:
    17 März 2015
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    285
    Guthaben:
    428.653₡
    Ich mache die Erfahrung, dass v.a. Menschen aus patriarchalischen, muslimischen Regionen sich nicht gut integrieren. Bei Muslimen ist es explizit nicht gewollt, da dort vom Glaube eine Isolation propagiert wird um Parallelgesellschaften entstehen zu lassen. Langfristig ist ihr Ziel durch höhere Geburtenrate den Einfluss auszubauen bis sie mächtig genug sind um die Gesellschaft stark beeinflussen zu können.

    Afrikanische Einwanderer integrieren sich oftmals sehr schlecht aufgrund des komplett anderen Wertesystems in Afrika.
    Sie meinen oft das Geld wachse in der reichen Schweiz auf den Bäumen, dabei haben wir alle zu arbeiten, währenddessen sie auf unsere Kosten den ÖV verstopfen, Drogen dealen (im Bus Treffpunkte mit dem Boss mit einem Neuankömmling abgemacht) usw.

    Im Gegensatz dazu kann man erfolgreich auf die Integration der Ungarn, Italiener aber auch der Tamilen zurückblicken, welche alle keine grossen Probleme bereiten. Die Einwanderer aus dem Balkan tauchen auch Unterschiedlich in den Statistiken und im öffentlichen Leben auf. Serben sind zumeist aggressiv, Kroaten integrieren sich sehr gut, Kosovaren und Albaner erniedrigen des öfteren Frauen und sind sehr laut (in Schulen, dumme Kommentare, vorgespieltes Machogehabe).
     
    Kingside gefällt das.
  7. snofru

    snofru Der große Bruder von Doctor Who.... Doc Whowho! Premium Trusted User

    Registriert seit:
    18 März 2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    792
    Der Gott des Islam, der Juden und der Christen ist der Gott Abrahams. Also der, lt. eigener Aussage, einzig wahre Gott. Wo sind denn die anderen Götter bzw. Gottessöhnen hin, von denen die Bibel spricht (Genesis 6, 1-4)? Was ist mit Aschera? Wo ist Adams erste Frau geblieben? Fragen über Fragen, zumindest was den christlichen Glauben betrifft.

    Das Religionen in ihrer Art nicht gleich sind, ist klar, da vieles ja auch nur durch Interpretation gedeutet wird. Aber der Grund ist gleich und darauf kommt es im Endeffekt an, nicht was der Mensch daraus macht. Der Gott des AT ist in seinen Handlungen durchaus ein anderer, als der Gott des NT, aber liegt hier nicht die Katze begraben. Es werden immer Dinge der beiden Testamente vermischt und dabei sollten die Worte Jesu das einzige sein, was für einen christlich Gläubigen gelten sollte.

    Der hat aber nie von Ausgrenzung, Reichtum und Kriegen geredet. Aber siehe nun, was im Gottesstaat USA so passiert. Das ist nichts anderes, als was der IS oder der "Islamismus" predigt.

    Das ich Deinen vordergründigen Glauben und die damit begründeten Ängste oder Vorteile als puren Nationalismus ansehe, ist nicht weiter schlimm, den gib es auf der ganzen Welt. Aber das ist es, was ich eben nicht gut finden muss. Ich finde z.B. auch die Aussage "Ich bin stolz ein Deutscher zu sein!" völlig hanebüchen, wie kann ich auf etwas stolz sein, wofür ich nicht einen Handschlag dazu getan habe. "Ich bin stolz darauf, als Mensch/Deutscher zu handeln!", wäre doch schon mehr wert.

    Das mit der Wasser-Lüge musst Du mir allerdings noch erklären, denn Fakt ist, das Nestle weltweit die Wasserrechte aufkauft und Monsanto Saatgut verkauft, was sich nicht mehr selbst vermehren kann und darum wieder bei Monsanto eingekauft werden muss. Da wir ja noch relativ am Beginn dieser Aktionen stehen, möchte ich mir nicht ausmalen, was das für unsere Zukunft bedeutet. Das die Dritte Welt Länder die ersten Leidtragenden dieser Geschäftemacherei sind, ist ja auch einfach zu klären... ihr wollt Wasser und Essen, das geben wir euch, aber wir sind ja nicht die Wohlfahrt.

    Das wir in Deutschland ein Migrantenproblem haben, ist auch dem Umstand deutscher Politik zu verdanken. Wir haben aber kein Migrantenproblem in globalem Sinn, wir haben im besten Fall ein Problem mit dem Islam, aber noch konkreter haben wir ein Problem mit Türken und Libanesen und das hat dann doch wieder nichts mit Religion zu tun. Da wir kein Problem mit Leuten aus den fünf größten islamischen Staaten haben, mache ich das eher an der Lage des mittleren Osten ab, und da zähle ich die Türkei zu.
    Nein, die Türkei ist kein europäischer Staat und ich will Konstantinopel wieder in Europa sehen. Das letztere war natürlich Ironie.

    Nur ein globales Denken und Handeln wird die Krisen zumindest eindämmen können. Kleingeisterei wird uns nicht helfen.

    Wir können uns ja auch an die Georgia Guidestones halten, dann wird alles besser... bestimmt!



    "Die öffentliche Meinung ist die Dirne unter den Meinungen." - Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
     
  8. Kingside

    Kingside Premium Serious User

    Registriert seit:
    25 Dezember 2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    81
    Guthaben:
    22.150₡
    Am Anfang im Genesis lesen wir, dass es neben dem Menschen (Adam) und Gott keinen mehr gibt. Nach dem Sündenfall sucht sich der Mensch einen Gott neben "Gott dem Herrn". Deshalb heißt es nicht umsonst gleich im ersten Gebot (2. Mose 20,3: "Du sollst neben mir keine anderen Götter haben!"). Laut Islam wird die Geschichte Ismaels ganz anders dargestellt. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Ismael

    Für einen gläubigen Christen gilt die komplette Bibel. Im Alten Testament lesen wir den Fall des Menschen. Wir lesen aber, dass jemand kommen soll um von der Strafe der Sünde die Menschen zu befreien. Dieser jemand ist niemand geringerer als der Sohn Gottes, von dem wir in den Evangelien lesen. Er ist gekommen um das Gesetz zu erfüllen, was der Mensch es nicht kann. Er hat für uns alles bezahlt. Das ist seine Botschaft. So wie er die Menschen geliebt hat, aber nie die Sünde schön geredet hat, sollten alle Christen handeln. Aber du hast Recht, dass die Bibel die Zeitalter unterscheidet. Ab Jesu Geburt auf Erden wird diese Zeit als "Endzeit" oder als die Zeit der "Gnade" bezeichnet.

    Glaube mir, Gott unterscheidet zwischen denen, die sich Christen nennen und Christen sind.

    Nun, stolz macht einen Menschen bekanntlich nicht besser, da hast du definitiv Recht. Da wir beide (Davon gehe ich einfach mal aus) Berufstätig sind, machen wir jeden Tag einen Handschlag. Es dient einfach der Allgemeinheit,wenn sich jeder mit Arbeitskraft beteiligt. Das System kann einige Menschen (Kinder, Behinderte, Alte Menschen) abfangen, aber eben nicht die Mehrheit. Um was es mir hier vordergründig geht ist, dass die Kultur, die nach Deutschland kommt einfach nicht der Deutschen entspricht. Jeder bedient sich von dem System, bevor auch nur ein wenig eingebracht wurde. Warum? Diese Frage bleibt glaube ich einfach unbeantwortet.
    Mag sein dass du soweit Recht hast. Habe mich nicht so Gründlich mit dem Thema befasst um Ehrlich zu sein. Wenn es Möglich ist, würde ich das Thema nicht hier weiter diskutieren wollen. Wäre das Ok für dich?
    Das Vermischen von Kulturen führt immer zu Feindseligkeiten und Streit. Genau das Gleiche betrifft das Vermischen von Religionen. Wenn die Menschen zu Zeiten Adenauers zu dem Gott der Bibel gewendet haben, dann wenden sich die Menschen heute ab. Warum? weil es ihnen heute gut geht und sie den heute wohl nicht mehr brauchen. Übrigens können wir im Alten Testament immer wieder das selbe beobachten. Und wenn sich Gott von dem Menschen abwendet, dann folgt immer die Strafe. Damit das Volk sich zurück wendet und sich nicht noch weiter verirrt und alles andere ausgerottet wird.


    Nur ein globales Denken und Handeln wird die Krisen zumindest eindämmen können. Kleingeisterei wird uns nicht helfen.

    Wir können uns ja auch an die Georgia Guidestones halten, dann wird alles besser... bestimmt!



    "Die öffentliche Meinung ist die Dirne unter den Meinungen." - Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
     
  9. HoHoHogan

    HoHoHogan Forenlegende Premium Trusted User

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    607
    Jo das war aber von 1945 -1948 der Boom kam ja später.
     
  10. 3way

    3way Vollzeit-OS-Ausprobierer Premium Trusted User Beta-Tester

    Registriert seit:
    14 Juli 2015
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    2.269
    Edit:
    :kotz:
     
    Trebunitor gefällt das.