1. HIGHWAY ist ein Forum und Multihoster. Unsere Plattform steht nur ausgewählten und überprüften Nutzern zur Verfügung.
    zur Zeit sind die Registrierungen geöffnet und man kann sich über das Anmeldeformular bewerben. Die Bearbeitungszeit beträgt je nach Dienstauslastung zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen.

Gerichtsbeschluss: Kim Dotcom darf an USA ausgeliefert werden

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von WinnyPoohmuckl, 6 Juli 2018.

  1. WinnyPoohmuckl

    WinnyPoohmuckl Bringt die Leitung zum glühen! Premium Serious User

    Registriert seit:
    24 Juni 2018
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    144
    Gerichtsbeschluss: Kim Dotcom darf an USA ausgeliefert werden

    Wird Kim Dotcom aka Kim Schmitz an die USA ausgeliefert? Nach einer Gerichtsentscheidung ja. Der Mega-Upload-Gründer will dagegen Protest einlegen.

    Im Kampf gegen seine Auslieferung an die USA hat der in Neuseeland lebende deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom (aka Kimble aka Kim Schmitz) eine juristische Schlappe erlitten. Das oberste Berufungsgericht in der Hauptstadt Wellington bestätigte am Donnerstag zwei Richtersprüche, denen zufolge eine Auslieferung des 44-Jährigen und drei seiner Kollegen aufgrund der Beweislage rechtens wäre. Gegen den neuerlichen Beschluss will Dotcoms Anwaltsteam nun beim Obersten Gerichtshof Neuseelands Protest einlegen.

    Urheberrechtsverletzung und Betrug
    Der als Kim Schmitz in Kiel geborene und seit 2010 in Neuseeland lebende Kim Dotcom kämpft seit 2012 gegen seine Auslieferung. Die US-Ankläger werfen dem Gründer der Internet-Tauschplattform Megaupload und seinen Mitarbeitern unter anderem Copyright-Betrug im großen Stil sowie Geldwäsche vor. Im Februar 2017 befand ein neuseeländisches Gericht, dass Dotcom in die USA ausgeliefert werden darf – nicht wegen Urheberrechtsverletzung, aber wegen Betrugs. Sollte ihm in den Vereinigten Staaten der Prozess gemacht werden, drohen ihm mehrere Jahrzehnte hinter Gittern.

    "Wir haben jetzt von drei verschiedenen Gerichten drei verschiedene Rechtsauslegungen zu hören bekommen", kritisierte Dotcoms Anwalt Ira Rothken. "Eines davon war überzeugt, dass überhaupt kein Copyright-Verstoß vorliegt." Rothken gab sich deshalb überzeugt, den Rechtsstreit am Ende zu gewinnen.

    Mit Megaupload generierten Dotcom und seine Partner Millioneneinnahmen aus Werbung und Kundenabonnements. Gerichtsunterlagen zufolge rangierte Megaupload zeitweise auf Platz 13 der beliebtesten Webseiten – und verursachte vier Prozent des gesamten Internetverkehrs. (dpa)

    Quelle:
    https://www.heise.de/newsticker/mel...-darf-an-USA-ausgeliefert-werden-4100150.html
     
    WebspiderGER gefällt das.
  2. testerstaron

    testerstaron Premium Trusted User Beta-Tester

    Registriert seit:
    17 März 2015
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    2.557
    Ich kenne einen Fall, wo eine Frau vergewaltigt worden ist. Der Typ hat 4 Jahre bekommen.
    Und der Frau wurde es zuviel, zuerst Burn Out und später hat sich vom Hochhaus (6 Stock) gestürzt. :(

    Was ich damit nur sagen wollte, für Vergewaltigung und Mord gibt es nur ein paar Jahre, aber für dotcom fordern sie 90Jahre.
    Da sieht man wieder, wieviel ein einzelner Mensch wert ist - nämlich nichts.
     
  3. WinnyPoohmuckl

    WinnyPoohmuckl Bringt die Leitung zum glühen! Premium Serious User

    Registriert seit:
    24 Juni 2018
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    144
    Leider herrscht die Ungerechtigkeit überall. Ich zerbreche mir darüber aber nicht mehr den Kopf.
    Ändern können wir hier unten sowieso nichts. :)
     
    testerstaron gefällt das.
  4. Trebunitor

    Trebunitor Premium

    Registriert seit:
    26 Februar 2016
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    1.015
    Bei diesem Beispiel dachte ich zuerst daran, dass du das Durchhaltevermögen von Dotcom unterstreichen wolltest. Also so viel wie andere hätten schon aufgegeben und dotcom macht weiter :D
     
  5. Mydgard

    Mydgard Premium Trusted User Beta-Tester

    Registriert seit:
    21 März 2015
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    2.284
    Guthaben:
    460.953₡
    Schräg ist die Rechtslage natürlich trotzdem, vor allem vor dem Hintergrund das 3 Gerichte 3 Urteile gefällt haben die sich alle widersprechen ...

    Und die Anklage wegen Betrug ist hmm dachte so etwas geht nur wenn man eine andere Person betrügt und nicht wenn man einer Firma etwas klaut (Urheberrechtsverletzung)? Ich meine, wenn das auch Betrug ist, wozu dann die Unterscheidung ...
     
  6. HoHoHogan

    HoHoHogan Forenlegende Serious User

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    1.183
    Zustimmungen:
    611
    Eigentlich peinlich was die Gerichte da in Neuseeland abziehen. Letztes Jahr hatte der eine Richter noch groß getönt er wolle das schnell beenden. Lel als ob
     
  7. Mydgard

    Mydgard Premium Trusted User Beta-Tester

    Registriert seit:
    21 März 2015
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    2.284
    Guthaben:
    460.953₡
    Na immerhin klagt Dotcom nun noch vor dem obersten Gerichtshof, der wird dann entscheiden wie es weitergeht, ist ja ähnlich wie hier, am Ende landet es beim Bundesverfassungsgericht und die entscheiden dann letztendlich.
     
  8. Schrotty43

    Schrotty43 Starfleet Academy Premium Serious User

    Registriert seit:
    8 Juli 2018
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    142
    Guthaben:
    34.737₡
    Verstehe eh nicht warum um denn so viel Wirbel gemacht wird.
     
    Linuxle gefällt das.
  9. Linuxle

    Linuxle IPTV & CS Bastler Premium Serious User

    Registriert seit:
    11 Juli 2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    173
    Guthaben:
    184.306₡
    Für diese Aussage würde ich dir gerne 100 Likes geben.
    Der hat früher in Hannover schon immer einen auf dicke Hose gemacht.
    Der ist nicht besonders intelligent.
    Aber er ist sehr clever
     
    Schrotty43 gefällt das.
  10. WebspiderGER

    WebspiderGER Premium Trusted User

    Registriert seit:
    20 März 2015
    Beiträge:
    1.333
    Zustimmungen:
    3.486