1. HIGHWAY ist ein Forum und Multihoster.
    Unsere Plattform steht nur ausgewählten und überprüften Nutzern zur Verfügung.
    Zur Zeit sind die Registrierungen geöffnet. Die Bearbeitungszeit einer Bewerbung beträgt je nach Dienstauslastung zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen. Aktuell ist die Dienstauslastung hoch, sodass Freischaltungen in der Regel frühestens 10 Tage nach Anmeldung stattfinden werden. Stand: Dez. 2020

Elektroautos Zukunft oder doch nur eine Nebenerscheinung

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Stahlwolf, 21 März 2015.

  1. Stahlwolf

    Stahlwolf Neuling

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    6
    Guthaben:
    275MB
    So dann starte ich mal mit einem Thema über das ich schon eine Weile nachdenke

    Das Elektroauto und ich gehe hier nicht von Hybrid Fahrzeugen aus.
    Hybrid ist für mich ein Kompromiss um die Leute mit Umwelt Gedanken zu beruhigen eine wirkliche Alternative ist es in meinen Augen nicht soviel dazu.

    So nun zum eigentlichen Thema das sehr gutes Beispiel sehe ich da immer die Autos von Teslar welche vollkommen auf Strom setzten und es läuft gut
    Was aktuell ein Problem an dem ganzen Darstellt ist natürlich die Reichweite
    Und das kann man nur auf 2 Wege andern ein Ausbau des Energie und Ladenetztes oder einer Verbesserung der Akkus
    Ich denke eine Mischung aus beiden wäre das beste.
    Grundlegend sehe ich aber auf lange Sicht mehr Probleme
    Als erstes jeder kennt es ja bei den Akkus der Handys nach einiger Zeit lässt die Leistung einfach nach, wie verhält sich das dann beim Auto. Klar eine Lösung wäre der Austausch durch den Hersteller auf Basis einer Garantie was aktuell auch kein Problem darstellen würde
    Aber ab einem Punkt wenn der größte Teil der Bevölkerung auf Elektro setzten würde kommen nur für den Austausch der Akkus immense kosten auf den Hersteller zu.
    Wenn die Garantie wegfallen würde würden die Leute hingegen wieder skeptisch werden mit fragen wie: "Fährt mein Auto dann in 2 Jahren nur noch halb so weit?"
    Aber das sind Dinge die mit der Zeit geklärt werden könnten.

    Ein größeren Problem sehe ich momentan in der Energieversorgung. Energieversorger müssten dann nicht nur Haushalte sondern auch jedes Auto mit versorgen. Somit steigt dann auch hier in Deutschland auch wieder der Anteil an gekaufter Energie z.B. aus Frankreich
    Da ich aktuell bezweifle das man den Strombedarf mit alternativer Energie aufbringen könnte.

    Man sieht also das einige Fragen offen bleiben und die Idee des Elektroautos absolut keine schlechte ist aber der Punkt der Versorgung und Lagerung der Energie ist noch etwas unausgegoren

    Ich würde auch gern mehr über die Technik im Auto erzählen sprich Aufbau des Motors, Energieübertragung usw.
    Aber da fehlt mir einfach das Hintergrundwissen und mit gefährlichen Halbwissen wollen wir ja nicht anfangen :)

    So was ist eure Meinung zu dem Thema


    Sry für die Rechtschreibung kommt von unterwegs :)
     
    XtraManiaGamer gefällt das.
  2. Yaknar

    Yaknar Administrativer Support Premium Trusted User

    Registriert seit:
    5 März 2015
    Beiträge:
    2.869
    Zustimmungen:
    5.335
    Guthaben:
    252.423MB
    Das Problem mit Atomkraft ist die Strahlung und die kann bei Unfällen leicht austreten und muss durch schwere Bleiplatten geschützt werden, was ein Auto zu schwer macht,

    Spottbillig ist noch übertrieben, manchmal wird Strom für einen negativen Betrag ins Ausland verkauft, weil die Betreiber das Netz stabil halten müssen (http://www.abendblatt.de/politik/de...8765/Deutschland-verschenkt-seinen-Strom.html)

    Ich saß in einem Tesla, als ich die CeBit besucht hatte, und das ist kein schlechtes Auto :)
     
  3. SaufenJunge

    SaufenJunge Oder Wie? Oder Watt? Oder Watthastugesagt? Premium Serious User

    Registriert seit:
    17 März 2015
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    108
    zukunft elektro... jain. bei der produktion von elektronik werden auch sehr viele giftstoffe freigesetzt, ganz zu schweigen vom elektroschrott. das sollte man immer bedenken.
    was die emission an sich angeht natürlich ein klares ja.
    es sei denn die kriegen es halt irgendwann hin das man einfach nur wasser tankt. wasserstoff elektro-hybrid fände ich eigentlich noch ganz sinnvoll. was atomstrom angeht gibt es ja auch kleine mini atombatterien damit bräuchte man sein händy nie mehr aufladen und könnte die batterie sogar noch vererben :D. is halt so die frage ob man damit in der hosentasche rumlaufen will.
    was elektro angeht ist das einfach noch nicht ausgereift und hat auch noch zu wenig power. erst wenn eine batterieladung irgendwann mal 500 kilometer reicht und eing gutes system zum austausch der batterie gefunden wird, wird es wirklich interessant.
    die stromrechnung wird dann allerdings auch echt interessant :D
     
  4. Stahlwolf

    Stahlwolf Neuling

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    6
    Guthaben:
    275MB
    Gut die Stromrechnung muss man dann aber gegen das stellen was man jetzt so an der Tankstelle bezahlt.
    Atombatterien haben das große Problem sie halten dann einfach zu lange
    Wir leben nunmal in einer Wegwerfgesellschaft was will man mit nem Akku der 10 Jahre hält wenn nach 1 bis 2 Jahren das Handy wechselt :D

    Oder jeder Haushalt bekommt ein eigenes AKW in den Keller und man löst so das Stromproblem :D
     
    24 gefällt das.
  5. Yaknar

    Yaknar Administrativer Support Premium Trusted User

    Registriert seit:
    5 März 2015
    Beiträge:
    2.869
    Zustimmungen:
    5.335
    Guthaben:
    252.423MB
    Ein E-Auto Akku hat (z. B. Beim Tesla) 85 kWh(und schafft damit 500km) und das kostet dann bei 28 Cent pro kWh 23.8€ pro komplette Aufladung
     
    maanteel und Mydgard gefällt das.
  6. BillRizer

    BillRizer Premium Serious User

    Registriert seit:
    22 März 2015
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    168
    Guthaben:
    27.410MB
    Ein Kollege von mir hat ein Elektroauto und ich bin schon öfters mitgefahren. Die Traktion, die auf die Straße übertragen wird, ist einfach fantastisch. Das Ding kann beschleunigen, da sehen manche normale Autos blass dagegen aus. Der entscheidende Punkt hierbei ist, dass das Drehmoment des Motors direkt übertragen wird. Ein weiterer Vorteil von Elektroautos ist, dass der Wirkungsgrad des Motors viel höher ist als bei Verbrennungsmotoren. Der große Nachteil ist natürlich die Reichweite. Wenn man im Winter die Heizung anmacht ist nur noch die Hälfte an Reichweite da.

    Damit sich langfristig Elektroautos etablieren können, muss noch viel getan werden. Kalr die Reichweite ist immer begrenzt, aber man kann sie künstlich erhöhen, indem man zum Beispiel Induktionsschleifen in die Straßen baut, die die Akkus kabellos während der Fahrt mit Energieversorgen. Kleine handliche Solarzellen können hier natürlich auch an längeren Ampelphasen Energie generieren. Energy harvesting aus umgebenen Funktsignalen wäre vllt auch eine Möglichkeit.
     
    socco und Yaknar gefällt das.
  7. 24

    24 Ehrliche Person Premium Serious User

    Registriert seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    211
    Apropos, da fällt mir ein, dass wir die sekundären Energiequellen (Sonne, Wind, Wasser) ausweiten können. Ein gutes Beispiel wäre die solarzell-beschichtete Straße, die bereits als Prototyp erfolgreich Anwendung gefunden hat. Und da wir in Deutschland schon heute 1/3 unserer Energie aus Solarzellen gewinnen, sehe ich große Zukunft darin. Außerdem sollte die kalte Fusion auch mal endlich entwickelt werden. Dann wären unsere Probleme erst recht gelöst und die Konzerne aufgeschmissen (kein Wunder, dass diese Projekte nicht unterstützt werden).
    Jedenfalls sehe ich in puncto Energieversorgung keine Hürden. Die Akkumulatoren sind natürlich ein anderes Thema, besonders das Aufladen muss rascher gehen. Aber auch da sind wir schon weit. Immerhin gibt es auch die ersten in Laboratorien entwickelten Bio-Akkus, die zwar sehr langsam aufladen, dafür aber endlos Energie liefern. Das wäre eine Alternative, denn die Auto-Akkus wären recht groß und unendlich Lithium besitzt die Erde auch nicht. Die Gewinnung dieses Alkalimetalls ist aufwendig und der Vorrat knapp. Außerdem recyclen wir die Stoffe nicht sachgerecht. Eine andere Alternative wäre Helium-3, welches wir aber erstmal außerhalb der Erde aufsammeln müssten. Auf jedem Planeten, besonders bei den Gasriesen, ist Helium-3 zu finden und eine Kernfusion dieses Stoffs erlaubt Unmengen an Energie. Oder wir arbeiten an noch nicht entdeckten Technologien, aber es gibt so viele Vorstellungen, die alle Energie-Probleme lösen könnten.
    Somit hätten wir auch kein nerviges Aufladen oder Schädigen eines Akkus mehr, denn Energie wäre nur noch ein (unendlicher) Verbrauch.
     
    BillRizer gefällt das.